Google Pixel 3: Alternative zu Samsung und iPhone?

Sie befinden sich in unserem Newsbereich. Wir berichten über News zu Handys und Mobilfunkbetreibern sowie Trends im Mobilfunkbereich.
Dies ist die aktuelle News vom Dienstag, 30. Oktober 2018 auf Handygott.de mit dem Thema "Google Pixel 3: Alternative zu Samsung und iPhone?". Viel Spass beim Lesen!

Google Pixel 3: Alternative zu Samsung und iPhone?

iPhone mit Vertrag
iPhone Handyvertrag
bei handygott.de

Großes Display, druckempfindlicher Rand – am und im Google Pixel 3 gibt es einiges zu entdecken.

Großes Display, druckempfindlicher Rand – am und im Google Pixel 3 gibt es einiges zu entdecken.

Großer Bildschirm, neue Kamera, überraschend smarte Software – hält das Google Pixel 3, was es in Presse-Informationen verspricht? Ist es wirklich eine Alternative zu den Flaggschiffen von Samsung und iPhone? Wenn Sie sich auf den Webseiten einschlägiger Fachmagazine umschauen, finden sich viele positive Bewertungen und Einschätzungen – aber auch einige negative Aspekte. Ob das Google Pixel 3 für Ihre Zwecke geeignet ist, hängt – wie bei jedem Handy – von der geplanten Nutzung ab. Doch fangen wir vorne an und legen die Fakten auf den Tisch.

Das bietet das Google Pixel 3

Um zu beurteilen, ob dieses Handy für Sie infrage kommt, brauchen Sie zunächst einen Überblick über die technische Ausstattung. Das Gerät kommt im November 2018 auf den Markt und startet zum Einführungspreis von rund 850 €. Wer ein wenig warten kann, hat Chancen auf ein Schnäppchen.

Google Pixel 3 – die wichtigsten technische
Daten
Feature Beschreibung
Display 5,5 Zoll/14 cm, Auflösung 1080 × 2160 Pixel
Betriebssystem Android 9.0 Pie
Speicher 4,0 GB RAM, 64 / 128 / 512 GB Speicher
Schnittstellen Datentransfer Bluetooth, WLAN, LTE, EDGE, HSPA+
Kartentyp Nano-SIM
Gewicht 148 g
GSM 850,900, 1800, 1900
UMTS 850,900, 1900,2 1100
LTE (Band) Europa: 700,8 100,900, 1800,2100,2600 (ebenfalls für USA und Asien verfügbar)

Selfies mit dem Google Pixel zu machen ist umständlich: Nutzer können sich bei der Aufnahme nicht selbst im Display sehen.

Selfies mit dem Google Pixel zu machen ist umständlich: Nutzer können sich bei der Aufnahme nicht selbst im Display sehen.

Was das Google Pixel 3 nicht hat, ist eine Entsperrfunktion per Gesichtserkennung. Das Gerät verfügt über einen vergleichsweise kleinen Speicher und es hat lediglich eine Kamera auf der Rückseite. Eigentlich erscheint das auf den allerersten Blick bereits technisch veraltet. Dafür überrascht es mit ganz anderen positiven Eigenschaften. Den Anfang macht das großartige Design und die hochwertige Verarbeitung.

Display: perfekte Darstellung und größtmögliche Platzausnutzung

Das Display hat sehr viel Platz, in der Version XL sind es sogar 6 Zoll. Der schwarze Rand ist nur noch sehr schmal. Durch die Form des Gerätes liegt das Smartphone sicher in der Hand. Geschuldet ist das den rechtwinkligen Bildschirmrändern, die sich sicher von den Fingern umschließen lassen. Im direkten Vergleich zum Apple iPhone XS Max sei aber darauf hingewiesen, dass Apple trotz eines größeren Bildschirms ein kompakteres Gerät designt hat. Das liegt an zwei Dingen:

  1. Google hat vorne am Gerät zwei Lautsprecher eingebaut.
  2. In dem breiteren Rand versteckt sich die Technik für eine Besonderheit. Wenn man das Smartphone zusammendrückt, öffnet sich der Google Assistent automatisch – sehr praktisch, aber die Technik braucht ein wenig Platz.

Performance: Nicht das schnellste Smartphone, aber konkurrenzfähig

Die Performance eines Smartphones lässt sich im Benchmarkvergleich abbilden. Dazu können Sie bestimmte Tools nutzen, die im Übrigen auch kostenfrei zum Download bereitstehen. Damit testen Sie die Performance ihres eigenen Handys.

GeekBench: Dieses Tool legte den Fokus auf Leistungsfähigkeit und CPU. Je höher die Punktzahl, desto leistungsfähiger das Gerät.

AnTuTu: AnTuTu checkt den Prozessor hinsichtlich seiner Leistungsfähigkeit, prüft Grafik sowie Arbeitsspeicher. Es ist eines der beliebtesten Tools zum Performance-Test.  Weitere Infos liefert der Beitrag „Die besten System-Tools für Android.

Benchmark Google Pixel 3 XL Apple iPhone XS Max Samsung Galaxy Note 9
GeekBench (Multi-Core) 8.395 Punkte 11.212 Punkte 9.058 Punkte
AnTuTu 287.417 Punkte 358.855 Punkte 247.814 Punkte

(Quelle: netzwelt.de)

Das Fazit das Vergleichs lautet, dass das Google Pixel 3 zwar nicht schneller als die Geräte von Apple und Samsung ist, doch es ist durchaus konkurrenzfähig. In einzelnen Bereichen überflügelt das Google Pixel 3 sogar das Samsung Galaxy Note 9. Wenn es um grafikintensive Spiele geht, hat Google die Nase vorn. Übrigens sind Ruckler und Verzögerungen bei der Bedienung des Google-Smartphones praktisch nicht vorhanden. Eine sehr gute Eigenschaft, die noch lange nicht alle Konkurrenzprodukte in dieser Liga mitbringen.

Sprachqualität und Akkulaufzeit

Auch, wenn man es dem Pixel drei auf Anhieb nicht ansieht, sind in ihm drei Mikros verbaut. Eines nimmt Geräusche auf, die anderen beiden sind dazu da, Nebengeräusche zu unterdrücken. Die Ergebnisse sind zufriedenstellend. Wer das Smartphone tatsächlich zum Telefonieren verwenden will, trifft demnach mit dem Pixel 3 eine sehr gute Wahl. Den passenden Tarif gibt es bei uns ebenfalls.

Das größte Manko: Speicher ist nicht erweiterbar

In Anbetracht der bislang positiven Aspekte zum Samsung Pixel 3, nimmt sich der Speicher als echtes Problem aus. Verbraucher können das Gerät mit 64 GB oder mit 128 GB Grundausstattung erwerben. Gegen einen satten Aufschlag sind Geräte mit einem fest verbauten 512 GB Speicher zu haben. Eine Speicherkarte zur Erweiterung lässt sich nicht in das Gerät einsetzen. Doch Google hat für Abhilfe gesorgt. Erfahrene Handyuser wissen, dass der meiste Speicher aufgrund zahlloser Fotos täglich schrumpft. Wer ein Google Pixel 3 besitzt, darf die Bilder kostenfrei in der Cloud von Google speichern. Google lässt verlauten, dass eine Speicherbegrenzung auch in fernerer Zukunft nicht geplant ist.

Tipp: Wer nicht sicher ist, welches Smartphone zu ihm passt, macht sich mit unserem Beitrag „Wie finde ich das passende Smartphone“ schlau.

Die wesentlichen Features im Überblick

Will man die Eigenschaften dieses Handys einmal zusammenfassen, dann muss man das wirklich gute und kontraststarke Display loben.

  • Zwar arbeitet das Smartphone im Vergleich zu seiner Konkurrenz von Samsung und Apple etwas langsamer, doch im alltäglichen Gebrauch ist das kaum zu merken.
  • Das Gerät ist schlank, liegt gut in der Hand und wird vom Hersteller regelmäßig mit Updates versorgt. Diese sind schnell installiert. Auch in diesem Punkt gibt es keinen Nachteil zur Konkurrenz.
  • Die Kamera macht zufriedenstellende Fotos bei ausreichend Tageslicht und im Gegenlicht sind die Bilder akzeptabel. Apple und Samsung arbeiten mit besseren Kameras und verfügen zudem nicht nur über eine, sagen generell über zwei Linsen. Das ist ein echter Minuspunkt und disqualifiziert das Google-Gerät für User, die häufig Selfies machen oder es für professionelle Zwecke z. B. für Social-Media-Aktivitäten nutzen wollen.
  • Im Beitrag noch nicht erwähnt, aber durchaus erwähnenswert ist die gläserne Rückseite, die drahtloses Laden ermöglicht.
  • Wasserdicht ist das Gerät auch

Als Negativpunkte gelten der nicht erweiterbare Speicher und die lediglich ausreichende Qualität der Fotos bei wenig Licht. Das können die Konkurrenzgeräte besser.

Fazit: Wer ein Smartphone zum Telefonieren, Spielen und Surfen sucht, ist mit diesem Gerät sehr gut bedient. Es reicht völlig aus, aber besser als Samsung und Apple ist es nicht. Für aktive Social-Media-User reicht die Kameraausstattung nicht.

 

Bilder:

pixabay.com © Pexels (CC0 Creative Commons)

pixabay.com © Zazu70 (CC0 Creative Commons)

Dieser Artikel wurde in der Kategorie Handy News abgelegt. Verlinken Sie über diesen Permalink: Google Pixel 3: Alternative zu Samsung und iPhone? . Dieser Artikel wurde den Schlagworten , zugeordnet.

Vertragsverlängerung T-Mobile Handy Bundle Laptop Gratis SMS Versand Billige Handytarife Prepaid Karte Handy Bundles ohne Schufa

Ähnliche Beiträge:

  • Google-Mobile-App: Pushbenachrichtigung für E-Mails und Termine
  • Wer im Besitz eines iPhone oder iPad ist und gleichzeitig Google Mail und Google Kalender benutzt, kann sich ab sofort per Pushbenachrichtigungen über eingehende E-Mails und anstehende Termine automatisch informieren lassen. Bei den Einstellungen kann […]...
  • Google erweitert Cloud Print für mobile Endgeräte
  • Der Suchmaschinenriese Google hat seine Internet-Durcklösung Cloud Print für mobile Endgeräte respektive für Smartphones und Tablets angepasst und erweitert. Alles was man auf dem Handy benötigt, ist ein Browser, welcher den neuen Standard HTML 5 […]...
Alle aktuellen News:2

Kommentieren

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.