So ist das Smartphone vor dem Hitzeschock geschützt

Sie befinden sich in unserem Newsbereich. Wir berichten über News zu Handys und Mobilfunkbetreibern sowie Trends im Mobilfunkbereich.
Dies ist die aktuelle News vom Donnerstag, 16. Juli 2015 auf Handygott.de mit dem Thema "So ist das Smartphone vor dem Hitzeschock geschützt". Viel Spass beim Lesen!

So ist das Smartphone vor dem Hitzeschock geschützt

Auch unsere Smartphones haben unter der Hitzewelle zu leiden. Wie aber können wir die Handys vor dem Hitzekollaps schützen? Damit eure Geräte keine irreparablen Schäden erfahren, solltet ihr unsere Tipps für die heißen Tage lesen.

Die Sonne ist der Feind des Smartphones

Der Sommer ist für viele Smartphones eine Tortur. Die Gefahr, die durch die Hitze droht, wird von vielen unterschätzt. Daher sieht man an den Baggerseen auch viele Smartphones, die ungeschützt in der Sonne liegen. Auch auf dem Armaturenbrett des Autos hat das Smartphone besonders in dieser Jahreszeit nichts zu suchen. Schnell kommen im Fahrgastraum 70 oder noch mehr Grad zusammen. Selbst im Handschuhfach entwickelt sich eine Hitze, die dem Gerät schaden könnte. Im Freien sollte man das Display immer vor direkter Sonneneinstrahlung schützen.

Display und Akku beim Smartphone durch Sonne gefährdet

Smartphones können Temperaturen erreichen, an denen man sich die Finger verbrennen kann. Nicht umsonst werden auch bei den Herstellern für ihre Geräte bestimmte Betriebstemperaturen genannt. Samsung meint, bei 50 Grad ist Schluss, dann muss das Gerät geschützt werden. Apple ist mit seinen Geräten noch vorsichtiger. Hier werden Betriebstemperaturen bis höchstens 35 Grad empfohlen. Das Unternehmen rät außerdem dazu, die Geräte nicht in Bereichen aufzubewahren, in denen mehr als 45 Grad erreicht werden.

Welche Bereiche sind beim Smartphone den größten Schäden ausgesetzt?

CPU, Akku und Display sind die Bereiche, die beim Smartphone am empfindlichsten sind. Die CPU wird bei der Nutzung von bestimmten Apps noch schneller heiß, zum Beispiel bei der Navigation. Ohne Einwirkung von außen liegen diese Temperaturen aber immer noch im vertretbaren Bereich. Kommt jetzt Hitze dazu, dann kann der Wert schnell bedenklich überschritten werden. Viele Geräte sind mit einem Sicherheitsmechanismus ausgestattet und schalten sich einfach ab. Bleibt das Display weiterhin der Sonne ausgesetzt, kann das Einfluss auf die Flüssigkristalle und Leuchtdioden haben. Auf Dauer gesehen, gehen diese Geräte viel schneller kaputt. Akkus entladen sich und verlieren auf Dauer an ihrer Leistung.

Das Eisfach ist für das Smartphone keine Lösung

Bei der Hitze das Smartphone in ein Kühl- oder Eisfach zu legen ist keine Lösung. Es gibt viele Bereiche in der Wohnung, die etwas kühler sind. Dort sollte das Smartphone seinen Platz finden, an einem schattigen Ort ohne direkte Sonneneinstrahlung. Wer nicht auf sein Smartphone angewiesen ist, der sollte es an heißen Tagen am besten ganz ausschalten und in die dunkle Schublade des Schreibtisches legen. Ist das Smartphone zu heiß geworden, dann muss es langsam und gleichmäßig wieder heruntergekühlt werden.

Keine Garantie bei Überhitzung

Wer sein Gerät nicht ordnungsgemäß nutzt und die Überhitzung in Kauf nimmt, der kann keine Garantie geltend machen. Die Hersteller haben mit dem Hinweis auf die Betriebstemperatur ihre Pflicht erfüllt.

Dieser Artikel wurde in der Kategorie Handy News abgelegt. Verlinken Sie über diesen Permalink: So ist das Smartphone vor dem Hitzeschock geschützt . Dieser Artikel wurde den Schlagworten , , , , zugeordnet.

Handyvertrag bei Handygott.de verlängern Talk Plus Handy Bundle Frei SMS bei Handygott.de Günstigste Mobilfunktarife Handy Prepaid Tarife bei Handygott.de Handys mit Vertrag trotz Schufa

Ähnliche Beiträge:

  • Highlights 2015 bei Smartphone, Tablet und Smartwatch
  • Die Technik ist rasant und lässt keine Zeit zum Aufatmen. Immer kommen neue und bessere Geräte in den Handel, die in ihren Anwendungsmöglichkeiten keine Wünsche offen lassen. Auch 2015 stehen die Hersteller schon mit neuen […]...
Alle aktuellen News:2

Kommentieren

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.